Der günstigste Gasanbieter 2017

Gaspreise vergleichen und zu einem günstigen Gasanbieter wechseln

günstiger Gasanbieter (1)Bereits seit dem Jahr 2006 können alle deutschen Haushalte ihren Gasanbieter frei wählen. Und durch einen Gaspreisvergleich ist ein günstiger Gasanbieter schnell gefunden. Seitdem haben sich zahlreiche Unternehmen auf dem Markt positioniert und werben um Kunden. Erstaunlicherweise machen aber nur vergleichsweise wenige Deutsche von dieser Möglichkeit Gebrauch. Während beispielsweise beim Einkauf im Supermarkt routinemäßig auf Sonderangebote geachtet wird, halten viele Kunden aus alter Gewohnheit ihrem Gasanbieter die Treue – selbst wenn dieser Preiserhöhungen bekannt gibt.
Dies ist umso erstaunlicher, weil es bei der Qualität des gelieferten Gases natürlich keinerlei Unterschiede gibt. Das gelieferte Gas ist allerdings bei allen Anbietern von derselben Qualität und kann ganz einfach verheizt werden.

Die Gasrechnung verschlingt jedes Jahr viel Geld

Der eigene Gasverbrauch lässt sich dabei nur bedingt reduzieren. Natürlich kann die Heizung ein wenig heruntergedreht werden oder Geld in eine energieeffizientere Anlage investiert werden. Dabei stößt man aber recht schnell an Grenzen. Schon ein harter Winter kann zudem sämtlich Einsparbemühungen wieder zunichte machen. Sinnvoller ist es daher, nicht den Gasverbrauch zu reduzieren, sondern einen möglichst niedrigen Preis für das bezogene Gas auszuhandeln.
Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Den Tarifwechsel und den Lieferantenwechsel. Beim Tarifwechsel bleiben Sie bei ihrem Gasversorger, wechseln aber zu einem Tarif der eher zu Ihnen passt. Immerhin 60 Prozent der Deutschen Gaskunden haben davon schon einmal Gebrauch gemacht und so ihre Gasrechnung reduziert. Findet sich beim eigenen Gasversorger allerdings kein geeigneter Tarif, kann ganz einfach der Lieferant gewechselt werden. Immerhin 14 Prozent der Gaskunden haben dies bereits getan und profitieren nun von den niedrigeren Preisen von günstige Gasanbieter. In jedem Fall gilt aber: Den optimalen Tarif finden Sie nur, wenn Sie die Angebote der Unternehmen vergleichen.

Der Wechsel ist einfach und unkompliziert

günstiger Gasanbieter (1)Viele Leute verzichten vermutlich auf den Wechsel des Gasanbieters, weil sie Angst haben die Prozedur könnte sie unnötig Zeit und Nerven kosten. Dies ist aber nicht der Fall. Der Wechsel des Gasanbieters dauert in der Regel nicht länger als fünf Minuten. Sobald Sie den Vertrag bei einem neuen Anbieter unterschrieben haben, teilen Sie diesem einfach ihre Zählernummer, den gewünschten Lieferbeginn, ihren bisherigen Versorger und ihre Kundennummer dort mit.
Um alles weitere kümmert sich dann ihr neuer Gasversorger. Technische Umrüstungen sind dabei nicht notwendig – Sie werden die Umstellung zunächst vermutlich nicht einmal bemerken. Spätestens wenn die nächste Gasrechnung kommt und Sie das eingesparte Geld anderweitig investieren können, werden Sie aber merken, dass sich der Vergleich der Gaspreise und der Wechsel des Anbieters gelohnt haben. Übrigens: Service wird auch bei den günstigen Gasanbietern groß geschrieben. Nichts schadet den alternativen Anbietern mehr als unzufriedene Kunden.

Gaspreise vergleichen: Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie sich entschieden haben, und ein günstiger Gasanbieter gefunden ist, sollten Sie einige Dinge beachten. Zunächst ist es wichtig, den bisherigen Gasverbrauch zu kennen. Den finden Sie ganz einfach auf einer der Jahresrechnungen des bisherigen Anbieters. Je nach Höhe des Verbrauchs kommen nämlich unterschiedliche Tarife in Frage.

Zusätzlich sollten Sie auf die Vertragslaufzeit und den Garantiepreis achten. Viele Anbieter garantieren den aktuellen Preis für eine bestimmte Zeit, so dass Sie vor Preiserhöhungen geschützt sind. Nichts wäre doch ärgerlicher als wenn auch der neue Anbieter bereits nach kurzer Zeit den Preis erhöhen würde. Zwar könnten Sie dann erneut den Versorger wechseln, bequemer ist es allerdings, wenn der Gaspreis zunächst einmal fixiert ist.günstiger Gasanbieter (3)
Auch ein Blick auf die Vergangenheit des Anbieters kann helfen. Manche Versorger geben Preisanstiege und Preissenkungen auf dem Weltmarkt sofort weiter, andere reagieren erst mit einer gewissen Verzögerung.

Wichtig ist es zudem, auf die Zahlungsmethode zu achten. Einige Versorger arbeiten mit hohen Vorauszahlungen, dafür sind dann die einzelnen Rechnungen später niedriger. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten: Geht der Anbieter pleite, sind auch die Vorauszahlungen verloren. Sicherer ist es deswegen weiterhin auf das bewährte Modell einer monatlichen Abschlagszahlung und einer jährlichen Abrechnung zu setzen.
Dann können Sie im Falle einer Insolvenz ganz einfach zum nächsten Anbieter wechseln. Angst in einer ungeheizten Wohnung sitzen zu müssen, brauchen Sie jedenfalls keine haben: Der Wechsel zurück zu Ihrem Grundversorger ist jederzeit möglich.

Fazit: Vergleichen Sie die Preise und sparen Sie bares Geld

Auch auf dem Gasmarkt gibt es einen Wettbewerb verschiedener Anbieter. Dieser kann seine preissenkende Funktion allerdings nur entfalten, wenn die Gaskunden auch wirklich die Preise vergleichen. Versorger werden nur dann ihre Preise senken, wenn sie sehen, dass die Kunden tatsächlich zu den günstigen Gasanbietern wechseln.

Vergleichen Sie deshalb jetzt die Preise und wechseln Sie unkompliziert zu dem Tarif und dem Versorger, der zu Ihnen passt. Ihr Geldbeutel wird es Ihnen danken.