Akuteller Gaspreisrechner für 2017

Gaspreisrechner (1)Für viele ist es seit Jahren selbstverständlich, dass man einmal im Jahr seinen Telefontarif überprüft. Dabei können in anderen Bereichen viel mehr Geld eingespart werden. Neben den Stromtarif kann zum Beispiel auch der Gasbezug in Frage gestellt werden!

Wer regelmäßig einen Gaspreisrechner verwendet, kann bis zu 500 Euro im Jahr sparen. Je nach Verbrauch und nach Lieferant kann der Kunde schnell einige Cent pro Kubikmeter Gas sparen. Kein Wunder also, dass immer mehr Verbraucher einen Gaspreisrechner benutzen und damit ihr individuelles Sparpotenzial prüfen.

Lückenlose Gasversorgung – das ganze Jahr über

Das Wichtigste bei der Wahl des Gasversorgers ist natürlich die Versorgungssicherheit. Der günstigste Tarif bringt dem Kunden nichts, wenn der Anbieter nach 3 bis 6 Monaten insolvent ist und dadurch die Versorgung gefährdet wird.

Insgesamt kann der Kunde aus rund 800 Anbietern am Markt auswählen. Denn seit 2008 ist die entsprechende Energierechtsnovelle in Kraft, wodurch immer mehr private Anbieter auf den Markt strömen.

Gaspreisrechner (2)Damit eine lückenlose Gasversorgung sichergestellt ist, sollte man vor Vertragsabschluss kurz ein paar Eckdaten zum entsprechenden Unternehmen anschauen. Aktienkurse, Bilanzen & Anlagewarnungen sind ein erster Indiz für riskante Gasversorger. Noch einfacher geht es aber über den Preis. Wer mit außergewöhnlich tiefen Preisen wirbt, der muss seine Tarife schon sehr gut begründen können. Denn obwohl alle Anbieter unterschiedliche Preise und Tarife haben, so sind die Einkaufskonditionen in etwa doch ähnlich.

Letztlich versuchen einige Anbieter besonders günstige Anbieter ihre Discounttarife durch Vorkasse zu rechtfertigen. So würden die Unternehmen größere Mengen einkaufen können und dadurch bessere Konditionen erhalten. Das stimmt letztlich nur zur Hälfte. Denn klar ist: Nur ein geringer Teil der Kunden bezahlt via Vorkasse. Die Unternehmen würden also mehr Kunden erreichen, wenn sie die üblichen Zahlarten anbieten. Und damit würden sie noch größere Mengen einkaufen können.

Die Wahrheit ist, dass die meisten Anbieter durch die Vorkasse ihr Wachstum finanzieren. Das funktioniert in der Regel auch eine Weile. Allerdings ist die Blase irgendwann gefüllt und droht dann zu platzen.

Bei der Wahl eines neuen Gasversorgers sollte man aus Sicherheitsgründen auf Vorkassetarife verzichten.

Gas nicht nur zum Heizen verwenden

Gaspreisrechner (3)Gas ist, dadurch das es verbrannt wird, thermisch besser zur Wärmeerzeugung geeignet, als zum Beispiel Strom. Trotzdem wird oftmals Gas nur zum Heizen verwendet. Allerdings kann man Gas auch zur Warmwassererzeugung verwenden. Mit einem Gaspreisrechner kann man errechnen, welche Kosten man hier einsparen.

Zwar sind die Investitonskosten am Anfang etwas höher, jedoch kann man dann bis zu 30 Prozent gegenüber einem Stromdurchlauferhitzer sparen. Ähnlich hoch sind die Sparmöglichkeiten, wenn man einen Gasherd verwendet. Durchschnittlich lassen sich hier 20 bis 30 Prozent der Kosten einsparen.

Tipp: Trotz steigender Strom- und Gaspreise wird beim Kochen immer seltener ein Deckel verwendet. Dabei kann damit bis zu 30 Prozent Energie gespart werden.

Welcher Gaslieferant darf es sein?

Wie bereits erwähnt, gibt es in Deutschland über 800 Gasversorger. Ein großer Teil davon sind bundesweit aktive Stadtwerke und Grundversorger. Jeder Versorger bietet zudem neben dem Grundtarif mehrere Tarife an. Alle unterscheiden sich im Preis nur geringfügig. Dafür allerdings in der Preisstabilität, in der Vertragslaufzeit und der Zahlweise.

Bei der Recherche nach einem einem Gaslieferanten muss man im Gaspreisrechner in der Regel die Postleitzahl und den geschätzten Verbrauch angeben. Häufig errechnen die Vergleichsportale den durchschnittlichen Verbrauch auch auf Basis der Personenzahl oder Hausgröße aus. Die Postleitzahl wird benötigt, weil nicht jeder Gasversorger in jedes Gebiet innerhalb Deutschlands liefert. Einige Anbieter spezialisieren sich auf bestimmte Regionen oder schließen bestimmte Gebiete gar ganz aus. Insbesondere auf den deutschen Inseln sieht es mit der Gasversorgung der meisten Anbieter eher mau aus.

Tipp: In vielen Städten sind die regionalen Stadtwerke gleichzeitig der Grundversorger. Denn zum Grundversorger wird automatisch der Anbieter, der die meisten Kunden hat. Leider hat der Grundversorger meist die preislich unattraktivsten Tarife.

Mit oder ohne Neukundenbonus?

Gaspreisrechner (4)Wer über die üblichen Vergleichsportale nach einem Gaspreisrechner sucht, der bekommt in der Regel verschiedene Angebote mit einem Neukundenbonus angezeigt. Das ist zwar preislich attraktiv, jedoch muss man dann nach 12 Monaten meistens erneut vergleichen. Wer sich lieber langfristig binden möchte, der sollte Tarife ohne Neukundenbonus bevorzugen.

Tipp: Einen Neukundenbonus oder einen Sofort-Bonus erhält man meistens für Tarife, die der Anbieter extra bewirbt, da er dort die Abschlusszahlen erhöhen will. Allerdings muss es sich dabei nicht zwangsläufig um den optimalen Tarif handeln.